erster Wettfahrttag

Gestern war der erste Wettfahrttag der internationalen deutschen Meisterschaft der Folkeboote auf der Schlei. Ein hochkarätiges Feld hat sich versammelt um den diesjährigen internationalen deutschen Meister zu bestimmen. Von Dienstag bis Freitag wird sich der amtierende Weltmeister, Ranglisten-Erste und Titelverteidiger Ulf Kipcke daran gewöhnen müssen von der Konkurrenz belauert zu werden. Dieses Jahr konnte der frisch gebackene Goldpokal-Gewinner und Kieler-Woche-Sieger erst in zwei Regatten besiegt werden. Auf der Trudelmaus musste er sich dem amtierenden schwedischen Meister Per Jørgensen und auf der Travemünder Woche seinem größten Verfolger der Kieler Woche, Siggi Busse, geschlagen geben. Das Sigi Busse und die Kipcke-Crew nun in der nächsten Woche wieder aufeinander treffen, zeigt schon die Spannung, die hier in der Luft liegt. Doch wer glaubt es werde hier nur ein Duell dieser beiden Crews geben, irrt. Die Klasse des kleinen – aber eben feinen Feldes von 34 Booten führt die 7 Top Crews der aktuellen Rangliste und verspricht enge Entscheidungen und Spannung pur! Fehlt der diesjährige schwedische Meister Per Jørgensen, so ist zumindest der internationale schwedische Vizemeister Jonny Jørgensen aus Dänemark zu Gast und sollte einige Worte bei der Titelvergabe mitreden wollen. Auch der Ranglisten-Zweite, der Laboer Sönke Durst stellt Ansprüche auf den diesjährigen Titel. Erweitert wird der Favoritenkreis von Jürgen Breitenbach und seiner Crew, die im Frühjahr den Schleipokal auf dem Meisterschaftsrevier gewinnen konnten und daher ihren Riecher für die Reviereigenschaften bewiesen. Experten wissen, dass auch Walther Furthmann immer ein Wort mitreden kann -stand er doch schon die letzten beiden Jahre auf dem Treppchen um die Meisterschale. Bleiben noch die Lokalmatadoren, die auf ihrem Heimatrevier sicherlich einige versteckte Böen und Dreher ausfindig machen werden und so den Favoriten das Leben schwer machen könnten. Gestern hatte der deutsche Meister von 2013 Andreas Blank den besten Start. Er führt vor der Kipcke-Crew das Feld an, die mit zwei ersten Plätzen und einem 11. Platz weiterhin ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Heute ist bisweilen Startverschiebung an Land.